Nordhorn 2016 – zwischen Traktoren und Wellensittichen

Wie bereits im letzten Jahr (Nordhorn 2015), zog es auch in diesem Jahr einen Teil meines Rudels zum historischen Feldtag nach Nordhorn.

Der Papa des Herr-Bohne-Rudels freut sich jedes Jahr schon Monate zuvor auf diesen Ausflug.

Starten möchte ich den Bericht mit einem Übernachtungstipp für die unter euch, die es vielleicht ein bisschen weiter nach Nordhorn haben und den Besuch des Feldtages nicht an einem Tag schaffen: das moveINN Nordhorn.

 

hotel-move-inn-nordhorn-2

ÜbernachtungsSportErlebnisWelt moveINN in Nordhorn

hotel-move-inn-nordhorn

Der modern gestaltete Eingangsbereich zur ÜbernachtungsSportErlebnisWelt. Das moveINN ist als barrierefreies Hostel Gastgeber für bis zu 94 Übernachtungsgäste – von der Schulklasse, über die Sportmannschaft bis zur Familie finden hier alle eine kostengünstige und freundliche Unterkunft mit leckerem Frühstücksangebot und einer Sportsbar für die Abendunterhaltung.

Weiter geht es mit einem Restaurantipp, für alle die, die auch so gerne schlemmen, wie wir im Herr-Bohne-Rudel es tun.

Die „Villa Kunderbunt an der Ostmühle“, ein Restaurant, das ganz im Zeichen von Pipi Langstrumpf steht. Der Kleine Onkel, der von draußen durchs Fenster seinen Gästen beim Essen zusehen darf, der macht diesen Restaurant-Tipp vor allem für die kleinen Besucher besonders. Hunde sind hier gerne gesehen, Trinknäpfe stehen im Gastraum bereit.

Nach nur einmal schlafen im moveINN war der große Tag endlich da! Der Papa marschierte mit Kamera befaffnet richtung Traktoren-Treffen und Mama Sina und das kleinste Rudelmitglied besuchten den gegenüberliegenden Tierpark. Mariechen erzählte mir von ihren Freunden, den vielen Wellensittichen und wie diese auf ihrem Arm gesessen haben, wie sie einen großen Hasen und sogar ein Känguruh streicheln durfte und dass es nun auch eine tolle Kinder-Abenteuerwelt mit  Holzhäuschen im Tierpark Nordhorn gib – perfekt, wenn das Wetter nicht ganz so perfekt mitspielt, wie auch an diesem Samstag. Da tat ein Aufwärmen zwischendurch sehr gut.

tierpark-nordhorn-07

Der Eingangsbereich zum Tierpark Nordhorn

tierpark-nordhorn

Viele Tiere möchten gestreichelt und gefüttert werden und du darfst ganz nah mit ihnen Kontakt aufnehmen, zumindest als Zweibeiner. Vierbeinige Hundeherrn und Hundedamen müssen an der Leine bleiben. Die dürfen nicht ganz so nah ran. Mit in den Tierpark dürfen sie aber schon.

tierpark-nordhorn-02

Mariechen fand die Bennetkängurus und die großen Maras besonders toll.

tierpark-nordhorn-03

Die tolle Indoor-Spiellandschaft „Max Abenteuerland“ im Tierpark Nordhorn.

Aber auch Papa Paddy schwärmte von diesem,  nämlich“seinem“ Traktoren-Samstag und meinte, dass er ganz viele Schlüter Traktoren fotografiert habe, wie z.B. den 650 PS starken Profi Gigant. Er berichtete mir, dem Herrn Bohne, wie er einen 210 PS starken USA Oldtimer aus dem Jahr 1977 beim Maishäckseln aufnehmen konnte und wie plötzlich sogar der russische Kultschlepper K-700 vor ihm auftauchte. Ich, der Herr Bohne, verstehe nur „Bauernhof“, freue mich aber, dass alle einen so schönen Traktoren-Tierpark-Nordhorn-Samstag-Vormittag hatten.

schlueter-eurotrac-1400-ls

Schlüter Euro Trac 1400 LS mit Krone Maishäcksler

kirovets-k-700

Der 220 PS starke K-700 aus Rußland.

mali-trac-300

Der 300 PS starke Mali Li-Trac 300, der einst als Nachfolger der großen Schlüter geplant war.

schlueter-profi-gigant

Der derzeit größte Radschlepper Europas: Der Profi Gigant mit satten 625 PS.

maisernte-70er-jahre

Tolle Vorführung: So sah die Maisernte in den 70er Jahren in den USA aus. Der Traktor am Maishäcksler hört auf den Namen „White 2-180“ und erreicht starke 210 PS.

Mittags haben sich die Drei wieder getroffen, um zunächst am idyllischen See in Nordhorn im Pier99 ein sehr leckeres Mittagsessen einzunehmen und sich über die gemachten Erlebnisse auszutauschen. Können meine Lieben uneingeschränkt weiter empfehlen. Freundliches Personal, Ausmalbilder fürs Mariechen und das Essen top. Mehr geht nicht.

pier99

Im Anschluss machten die Drei noch einen Abstecher nach Holland, um das bereits aus dem letzten Jahr bekannte „Theehuis Dennenoord“ (wer erinnet sich?) zu besuchen und den erlebnisreichen Kurztripp mit einem leckeren Stück Kuchen abzuschließen. Grünen Tee gab es auch. Dieser ist obligatorisch. Aber nur für die Mama.

teehaus-holland

So, so, so schön ~ das „Theehuis Dennenoord“

teehaus-holland-02

Auf Facebook teilen
Besucher: 1.275 views
Kategorie: LandTipps, Traktoren4Kids

Schreibe einen Kommentar zu diesem Blog-Beitrag:

Und du warst nicht dabei, Herr Bohne? Das geht ja mal gar nicht! Beim nächsten Mal, da müssen die dich aber mitnehmen, wo du doch ins Restaurant und den Tierpark mit darfst…

Wuff-Wuff dein Chris

Chris, du weißt ja, wenn es um lange Autofahrten geht, drück ich mich ganz gerne. Bei den nicht so weiten Zielen fahre ich daher um so lieber mit. Und die Oma braucht mich ja daheim auch, wenn die anderen alle ausgeflogen sind…

Da seid ihr ja endlich wieder! Ich habe mir schon langsam Gedanken gemacht, weil es hier so ruhig war.
Das klingt alles nach einem tollen Ausflug, da habt ihr in kurzer Zeit eine ganze Menge gesehen! Ich hoffe, es folgen noch viel mehr schöne Posts mit tollen Bildern!?
Ich werde morgen mal wieder Koffer packen…
Liebste Grüße, Nina

Was für ein schöner Samstag das war! So viele bunte Eindrücke…. Sehr schön!
Herzlichst
yase