Basteln im Herbst mit Kastanien und Mais – DIY

Ich, der Herr Bohne-Hundeherr, ich staune immer wieder, mit welcher Begeisterung meine Freundin Mariechen in ihren Spielen Tiere und Menschen zum Leben erwecken lässt. Manchmal werden diese Tiere nicht nur in Mariechens Gedanken lebendig, sondern mit Hilfe von Mariechens Papa oder ihrer Mama werden aus Ideen kleine Bastelwerke.

Heute darf ich euch zwei niedliche Männchen aus Kastanien vorstellen. Die beiden sind richtig echte Rennfahrer, das sagt jedenfalls Mariechen. Und ihr Rennauto, das schaut auch wahnsinnig schnell aus, muss ich, der Herr Bohne ehrlich zugeben. Volle Fahrt voraus! Ich drücke euch fest alle vier Hundepfötchen, die ich besitze, auf dass ihr als Sieger aus dem Rennen geht, „jawoll-ja-ja!“.

kastanienbasteln

maiskolbenbasteln

Kastanienbasteln2

Ihr benötigt:
– einen Maiskolben
– Kastanien
– Eichelschalen
– kleine rote Beeren
– Wackelaugen
– Zahnstocher
– Streichhölzer
– einen kleinen Schraubenzieher
– einen wasserfesten Stift

Vom Maiskolben entfernt ihr alle Blätter. Nun habt ihr schon ein Auto, bloß fahren kann das Auto noch nicht, ihm fehlen die Räder. Als Räder dienen vier Kastanien. In die Kastanien pickst ihr mit dem kleinen Schraubenzieher ein kleines Loch und in dieses Loch steckt ihr einen Zahnstocher. Mit der anderen Zahnstocherseite wird die Kastanie in den Autokörper (Maiskolben) gesteckt. Das macht ihr mit allen vier Kastanien – zwei Kastanien auf der linken, zwei auf der rechten Autoseite. Fertig ist euer Rennwagen.

Genau wie bei den Rädern, bohrt ihr in zwei weitere Kastanien ein kleines Loch mit dem Schraubenzieher und steckt erneut einen Zahnstocher hinein. Die zwei Kastanien werden oben auf den Autokörper mit dem Zahnstocher nach unten schauend aufgesteckt (der Zahnstocher darf nicht mehr zu sehen sein). Fertig sind die Körper eurer Kastanien-Männchen. Auf die Körper werden zwei Köpfe gesteckt – ihr wisst schon – gleiches Vorgehen – ein Loch in die Kastanie bohren, Zahnstocher reinstecken und auf die Kastanie, die schon auf dem Auto sitzt, die zweite darauf stecken – ebenfalls so, dass der Zahnstocher nicht mehr zu sehen ist und Kopf und Körper eures Männchens direkt aufeinander sitzen. Ihr klebt zwei Kulleraugen auf jedes Gesicht (ihr benötigt somit insgesamt vier Wackelaugen (Mariechen benutzt selbstklebende, so benötigt sie keinen Klebstoff mehr). Den Mund malt ihr mit dem wasserfesten Stift in die beiden Gesichter. Die Nase dürft ihr ebenfalls aufmalen, Mariechen hat sich allerdings für die Nasen zwei kleine rote Beeren aus dem Garten besorgt und diese ebenfalls mit der Zahnstochermethode aufgepiekst.

Fehlen noch die vier Arme – jedes Männchen bekommt zwei – diesmal werden anstelle der Zahnstocher Streichhölzer genommen, so haben die Arme direkt zwei rote Hände. Vier Löchlein in die Körper bohren und Streichhölzer einstecken. Fertig sind die Rennfahrer aus Kastanien. Wenn ihr mögt, bekommen eure Rennfahrer noch jeweils einen Sturzhelm, sicher ist sicher – einfach Eichel-Schalen auf die Köpfe setzen, sie haben direkt die passende Form.

Viel Spaß beim Nachbauen wünscht euch Herr Bohne

Inspiriert hat uns zu dieser Idee die Buchautorin und Künstlerin Pia Pedevilla.

Wundervolle Bastelideen findet ihr in Pia Pedevillas Buch „Alles ist zum Basteln da! – Naturmaterialien: Über 200 Ideen für Naturmaterialien fürs ganze Jahr“.

Auf Facebook teilen
Besucher: 4.948 views
Kategorie: Selbstgemacht & losgelacht

Schreibe einen Kommentar zu diesem Blog-Beitrag:

Soooo süß! 🙂
Leider habe ich dieses Jahr noch keine Zeit gefunden aus unseren Herbstschätzen etwas zu basteln =/ Aber naja, bunte Blätter, Kastanien und Eicheln schmücken auch „einfach so“ den Tisch (zur Not).

Liebe gepunktete Grüße
Katharina mit Milo

Hallo Herr Bohne,
da staune ich doch gleich mal mit – ein tolles Maisauto mit ganz zauberhaften Passagieren hat das Mariechen da gezaubert. Toll, bestell Ihr doch gleich mal ganz liebe Grüße
Manu

Die sind euch aber wirklich gut gelungen! Ich bezweifle echt, dass ich das so gut nachgebaut bekommen hätte 😀